Kleine Naturforscher auf Entdeckungsreise

„Wir erleben den Wald“ lautete das Motto des Ferienprogramms des Bund Naturschutz Tapfheim. Bei der rund 2 ½ km langen Tour durch den Tapfheimer Wald konnten 30 Kinder einiges entdecken. Auf dem Programm standen die über 2000 Jahre alten Hügelgräber aus der Keltenzeit und deren Geschichte. Bei der Petronilla-Säule erfuhren die aufmerksamen Zuhörer mehr über die Geschichte eines kleinen Tapfheimer Mädchens, das sich vor über 250 Jahren im Wald verirrte und wie durch ein Wunder nach 3 Tagen wieder gefunden wurde. Während der Wanderung sammelten die begeisterten Naturforscher emsig Blätter, Zapfen, Rinde und vieles mehr auf, was danach bestimmt wurde. Johanniskraut und Breitwegerich wurden auf dem Weg von den Kindern leicht entdeckt und erkannt. Lebensweise, Nestbau, Arbeitsteilung und Aufgaben der bedrohten Roten Waldameise wurden erklärt.

Bei der letzten Station mussten die Kinder bei der Seilstation Geschick beweisen.
Danach wurden die Fragen zu den Themen des Rundwegs besprochen und weitere Baumarten bestimmt. Die inzwischen recht hungrigen Naturforscher konnten zum Abschluss mit einem feinen Bio-Picknick gestärkt werden. Wieder wurde klar: Ein Nachmittag im Wald ist nicht nur lehrreich und interessant und bereitet viel Spaß, sondern macht auch richtig hungrig.