Pressemitteilung im Januar 2011

Klimadetektive an der Volksschule Mertingen

Welche Glühbirnen stecken in den Lampen unserer Schule? Kann mein Pausenbrot die Eisbären retten? Was verheizt die Schule und welche Energien benötigen wir für unseren Schulweg?

Diese und viele andere Fragen stellten die Schüler der 3. Klassen der Volksschule Mertingen. Der Bund Naturschutz war mit der Klimakiste zu ihnen gekommen und half bei der Suche nach den täglichen Klimasünden.

Doch zunächst galt es zu erklären, was ist denn überhaupt der Klimawandel? Wie entsteht CO² und warum ist es für uns so wichtig? Dabei kam heraus, dass es eben nicht nur eine Ursache wie z.B. rauchende Fabriken oder rülpsende Kühe gibt, sondern viele Dinge dazu beitragen, die Erde zu erwärmen. Dass es aber genauso möglich ist, durch eigene Beiträge, auch wenn sie noch so klein erscheinen, dazu beizutragen, dass die Erwärmung nicht weiter fortschreitet.

In kleinen Themengruppen ging es danach auf die Suche im Schulhaus. Dass die in der Schule installierte Hackschnitzelheizung schon eine energiefreundliche Installation ist, wurde positiv bewertet. Weiterhin erfuhren die Kinder bei ihrer Recherche, dass alle Leuchtmittel der Schule in der nächsten Zeit durch Energiesparlampen ersetzt werden sollen. Das der Schulweg zu Fuß nicht nur klimafreundlich, sondern auch noch gesundheitsfördernd ist, wussten sie bereits. Aber dass sie durch die Schuldienste, wie z.B. Licht ausmachen und Türen schliessen ebenfalls schon einen wichtigen Beitrag auch zum Klimaschutz leisten, das war ihnen neu.

Mit Hilfe von Experimenten konnten sich die Mädchen und Jungen selbst ein Bild machen, wo Stromfresser zuschlagen, wie viel Wasser man beim z.B. beim Zähne putzen verbraucht und wie viel Energie an Wänden, Türen oder Fenstern austritt.

Die Umweltbildnerinnen kommen mit der Klimakiste gerne auch an ihre Schule. Das Programm kann individuell an alle Schulformen angepasst werden. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle in Donauwörth.