Pressemitteilung vom 30.05.2006

BN-Pflanzaktion bei Berg-Donauwörth

Donauwörth-Berg (alhe). Zahlreiche freiwillige Helfer des Bund Naturschutz Donau-Ries und Jäger aus Berg pflanzten bei einer gemeinsamen Frühjahrsaktion eine 190m lange Hecke aus 375 heimischen Sträuchern.

heckeberg  Gemeinsame Sache für eine Hecke: Freiwillige Arbeiter bei einer Aktion des Bund Naturschutz Donau-Ries mit Unterstützung der Jäger aus Berg beim Setzen von Sträuchern.

Ziel ist es, durch die Heckenpflanzung das Landschaftsbild aufzuwerten. Gerade in ausgeräumten Landschaften kann eine Hecke zahlreichen Tierarten wie Rebhuhn, Feldhase und einigen Singvogelarten zukünftig wieder mehr Lebensraum und Unterschlupf bieten. Hecken sind ein ausgezeichneter Windschutz, fördern einen ausgeglichenen Temperatur- und Feuchtehaushalt der Umgebung. Außerdem wird der Oberflächenwasserabfluss verlangsamt und die dichten Wurzeln schützen vor Oberbodenabtrag durch Wind und Wasser.

Gepflanzt wurde eine sogenannte Mittelhecke aus 14 verschiedenen einheimischen Straucharten wie Weißdorn, Schlehe, Kornelkirsche, Pfaffenhütchen, Hundsrose, Holunder und Haselnuss.

„Wir danken besonders dem Eigentümer der Fläche, Herrn Eugen Weidner aus Berg, der die Pflanzaktion erst möglich machte. Für den Zweck der Neuanlage einer Naturhecke stellt er die Fläche gerne zur Verfügung und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Artenschutz “, so Alexander Helber, stellvertretender Kreisvorsitzender. Somit konnte wieder ein kleines Stück Biotopverbund durch eine 190m lange Hecke mit insgesamt 375 Pflanzen geschaffen werden.

Nach der Pflanzaktion wurde die neue Heckenpflanzung durch eine dicke  Lage Stroh abgedeckt, um so den Aufwuchs zu mindern und den Feuchthaushalt anfangs zu verbessern.

Besonders erfreut waren alle, dass wieder eine gemeinsame Aktion von Jägern und Bund Naturschutz im Sinne des Artenschutzes stattfand. Abschließend wurde den fleißigen Helfern ein Brotzeit durch Jagdpächter Robert Stengel spendiert, die bei der nasskalten Witterung guten Anklang fand.
  gruppenild

Bilder: Helber A.