Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite
  • Home  › 
  • Aktuelles

Neu angelegte Obstbaumallee böswillig abgesägt

Der Bund Naturschutz besitzt eine Schutzfläche südlich von Wolferstadt. Diese gliedert sich in eine Extensivwiese, einen Magerrasen mit seltenen Pflanzarten und einen Extensivacker, der als Ackerwildkrautreservat aufgebaut wird.

 

Zwischen Ackerrand und dem Feldweg hat der Bund Naturschutz vor 2 Jahren eine Allee aus Obsthochstämmen alter regionaler Sorten gepflanzt. Diese wurde von unbekannten Tätern fast komplett abgesägt.

05.04.2021

Die Fläche am Wolferstädter Steppberg wird von der BN-Ortsgruppe Monheimer Alb gepflegt. Zur Entwicklung der Fläche wurden im Frühjahr 2019 verschiedene Obstbäume und Sträucher gepflanzt, damit der Acker mehr Insekten und Vögeln Platz und Nahrung bietet und so ein Beitrag zur Artenvielfalt in Bayern geleistet werden kann.

Bei der Auswahl haben sich die BN-Mitglieder der Ortsgruppe Monheimer Alb für alte, robuste und vom Aussterben bedrohte Obstsorten entschieden wie z.B.  Roter Eiserapfel, Kesseltaler Streifling, Weltringer Taubenapfel, Gelbe Waldelbirne, Späte Blutbirne und Herbst-Zuckerbirne. Viel ehrenamtliche Zeit in der Pflege und Gießen wurde investiert – dies nun vergebens.

Denn am Sonntag, 21.Februar wurde festgestellt, dass 10 der 11 Hochstammobstbäume dicht über dem Boden abgesägt wurden. Dann wurden diese mit Hilfe des Baumschutzes wieder so hingestellt, dass man nicht sofort sehen konnte, was hier getan wurde.

Der Schaden wird auf ca. 2000€ beziffert.

Am Montag, 22.Febraur wurde Strafanzeige bei der Donauwörther Polizeiinspektion gestellt.

„Für uns ist es unverständlich, dass heutzutage überhaupt so ein Baumfrevel noch begangen wird. Wir bezeichnen so eine Aktion als rein böswillig und krank.“

Daher setzen die BN-Ortsgruppe Monheimer Alb und die Kreisgruppe Donau-Ries eine Belohnung von 1000€ aus, die zur Überführung des oder der Täter führt. Der BN ist auch für jeden sachdienlichen Hinweis unter Tel.0906/23638 dankbar.